Rezept der Woche

 

Flusskrebse auf grünen Prinzessbohnen

Heute mal ohne Kohlenhydrate Abendessen!? So z.B.

 

Zutaten für 2 Portionen:

 

1 EL Majoran – 350g tiefgefrorene Prinzessbohnen – 250g eingelegte Flusskrebse – 1 rote Paprika – 1 Zwiebel – 1 Knoblauchzehe – 1 EL Olivenöl – 1 TL Butter – 8 EL fettarmer Frischkäse – 1 EL Petersilie – Gewürze: Salz, weißer Pfeffer, Majoran, Paprika edelsüß

 

Zubereitung:

 

Topf mit heißem Wasser aufsetzen, das mit Majoran und Salz gewürzt wird. Bohnen ins kochende Wasser geben, 3 Minuten bei größerer Hitze kochen. Währenddessen die Flusskrebse kurz unter kaltem Wasser abwaschen, im Sieb abtropfen lassen. Paprika halbieren, entkernen, waschen. Zwiebel und Knoblauch schälen und mit der Paprika würfeln. Bohnen in ein Sieb gießen, abtropfen lassen und auf einen Teller geben.
Öl im Topf erhitzen, Paprika und Zwiebeln darin 2 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze braten. Danach die Bohnen wieder in den Topf geben und eine Minute mitdünsten. Butter in der Pfanne bei geringer Hitze zum Schmelzen bringen. Knoblauch und die Flusskrebse etwa 2 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Danach Frischkäse und Petersilie hinzugeben und kurz aufkochen. Die Krebse auf den Bohnen anrichten.

 

(Quelle: Heizmann P., Kochbuch)

 


 

Mission grün, Salatsoße

 

 

Zutaten:
50g Balsamicoessig, 100g qualitativ hochwertiges Öl wie Rapsöl, Leinöl,  Sonnenblumenöl usw.,
50g Olivenöl, 100g Gemüsebrühe, 2 EL gehackte rote Zwiebeln, 1 Messersp. frischen Knoblauch,

1 Messersp. gehackten Chili (Schärfegrad 3-5), 1 Messersp. scharfen Senf, 5-10 EL frische gehackte Kräuter wie Basilikum, Kerbel, Schnittlauch, ein wenig Liebstöckel, Bärwurz, Estragon, usw., Salz, Pfeffer, 1 Spritzer Ahornsirup oder Honig

Zubereitung:
Alles zusammen in einem hohen Gefäß, am besten ein Glaskrug, mit dem Zauberstab durchmixen, bis die Soße bindet. Salzen, Pfeffer aus der Mühle, ein Spritzer Ahornsirup oder Honig.

Tipp: Blattsalate sollten vor dem Anmachen in einer Salatschleuder oder im Küchentuch abgetrocknet werden, damit die Salatsoße nicht verwässert wird.

 

Mit diesem Rezept kann jeder nach Gusto seine ganz persönliche Salatsoße kreieren.

 

(Quelle: Das kleine Kräuter-Kochbuch, von Schorsch Kössel)

 


 

Rezept vom Tag der offenen Tür:     Hummus à la Claudia - Brotaufstrich

 

Zutaten:

1 Glas Kichererbsen - 1 TL Tahin/ Sesammus - 1-2 Knoblauchzehen - 1/2 TL Kreuzkümmel - etwas Chilli - Kräutersalz - Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Kichererbsen pürieren. Knoblauch klein machen. Den Knoblauch und die restlichen Zutaten/Gewürze dazugeben, verrühren, abschmecken, fertig.

 

 

Ein leckerer Brotaufstrich, oder auch gut zu Kartoffeln.

 

Guten Appetitt!


 

Rezept vom Tag der offenen Tür:       Grüner Smoothie à la Markus

 

Zutaten:

200gr Ananas - 2 Bananen - 60 - 80ml Kokosmilch - 350ml Wasser - 4 Eiswürfel - 1 Scheibe Ingwer - 1 kleinen Apfel - 25-30g Spinat frisch oder gefroren

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer starken Mixer geben und mixen. Wer keinen leistungsstarken Mixer hat

sollte die Eiswürfel vorher etwas zerkleinern und den Spinat (wenn er gefroren ist) antauen lassen.

Ingwer kann auch optional weggelassen werden, sowie andere Zutaten auch. Je nach Geschmack!

 

Eignet sich auch gut für die Arbeit als Snack oder Mahlzeit. Tipp: Smoothie etwas länger im Mund lassen und einspeicheln, dann sättigt er mehr, und wird schneller aufgenommen!

 

Guten Appetitt!

 

 


 

Glutenfreies Power-Müsli à la Claudia  (1-2 Pers.)                                                      

 

 

Zutaten:

Eine Handvoll Nüsse - 1 EL Goji-Beeren - 1 TL Chia-Samen - 1,5 EL Hirse - 1,5 EL Buchweizen -

2 EL gepuffter Amaranth - 1 Banane - 1 Apfel - 1 EL Leinöl - 1-2 EL Sahne (alternativ auch Kokosmilch oder ganz weglassen)  - 3 Erdbeeren - 1 Flachpfirsich

 

Zubereitung:

Nüsse und Goji-Beeren klein machen (Mixer oder von Hand). Hirse und Buchweizen schroten und entweder so oder gekocht (mit 4 facher Menge Wasser) als Brei zugeben. Amaranth und Chia-Samen zugeben. Banane und Apfel entweder klein machen, oder restlichen Zutaten alle

zugeben und zum Schluß mit dem Mixer klein machen. Zum Garnieren die Erdbeeren und die Pfirsich waschen, klein schneiden und oben drauf geben. Fertig.

 

Guten Appetitt!

Claudia Homanner, ganzheitliche Ernährungsberatung, Bild: Glutenfreies Müsli
Glutenfreies Müsli

 

Pellkartoffeln mit Avocadocreme (2 Pers.)                                                                

 

 

Zutaten:

7-8 Kartoffeln - 2 reife Avocados - 1 Pr. Meersalz - 1 Pr. gemischter Pfeffer - Saft von 1 Zitrone - 1 Schälchen Kresse

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen, im Gemüsedämpfer garen und schälen. Die Avocados schälen und entkernen, das Fruchtfleisch mit der Gabel zerdrücken und die Gewürze und den Zitronensaft untermischen. Die Kartoffeln mit der Creme bestreichen.

 

Ein basisches Gericht, dass sich auch gut für ein Abendessen eignet!

Guten Appetitt!

 

(Quelle: Sabine Wacker: Basenfasten - Das große Kochbuch)

 


 

Vanillebananen mit Mandeln (für 2 Pers.)                                                                  

 

 

Zutaten:

3 sehr reife Bananen - 1 TL Agavensirup - 2 TL Mandelsplitter - 1 Msp. Bourbonvanille gemahlen

 

Zubereitung:

Die Bananen schälen und der Länge nach halbieren. Eine Pfanne erhitzen, die Bananenhälften hineinlegenund den Agavensirup darüberträufeln.

Die Bananen kurz andünsten, wenden und die Mandeln zugeben. Die Bananen auf 2 Teller verteilen und das Vanillepulver darüber verteilen.

 

Diese Bananen sind auch als schnelles Dessert geeignet, oder ab und zu für den kleinen Hunger zwischendurch. ;-)

 

Lecker!!!

 

(Quelle: Sabine Wacker: Basenfasten - Das große Kochbuch)

 


 

Zucchini-Spaghetti mediterran mit schwarzen Oliven (für 2 Pers.)                                KW 9/10

 

Zutaten:

4 kleine Zucchini - 1 Lauchzwiebel - 3 EL Olivenöl - frisch gem. schwarzer Pfeffer - Meersalz - Kräuter der Provence - 4 schwarze ungefärbte Oliven - 3 Cocktailtomaten

 

Zubereitung:

Die Zucchini waschen, den Strunk entfernen und die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden oder mit Spiralschneider Spaghetti machen. Die Lauchzwiebel schälen, waschen und in Ringe schneiden. Zwiebel und Zucchini in Olivenöl andünsten und mit Pfeffer, Meersalz und den Kräutern abschmecken.

Die Oliven in Ringe schneiden, Tomaten waschen und achteln. Die Oliven und die Tomatenach-tel am Ende der Garzeit zu den Zucchini geben, damit sie nur kurz erwärmt werden.

Schon fertig!!!

 

Guten Appetitt! Die Mengenangaben sind auf Basenfasten ausgelegt, und können natürlich verändert werden.

 

(Quelle: Sabine Wacker: Basenfasten - Das große Kochbuch)

 


Basische Früchteplätzchen - eine basische Knabberei für zwischendurch (für 2 Pers.)      KW 7/8

Zutaten:
75 g Erdmandelflocken (Chufas Nüssli) - 25 g geschroteter Leinsamen - 250 ml Quellwasser - 50 g gemahlene Mandeln - 25 g gehobelte Mandeln - 1 EL Sonnenblumenöl - 30 g Rosinen - 30 g Trockenpflaumen - 30 g Trockenaprikosen - 30 g Trockenfeigen

Zubereitung:
Die Erdmandelflocken und die Leinsamen in dem Wasser einweichen und mindestens 1 Stunde quellen lassen. Die getrockneten Trockenfrüchte ganz klein schneiden und mit den anderen Zutaten zusammen verrühren. Überschüssiges Wasser, das Erdmandelflocken und Leinsamen nicht aufgesogen haben, gießen Sie ab.
Ein Blech mit Backpapier bedecken und aus dem Teig Häufchen formen. In die mittlere Schiene in den vorgeheizten Backofen schieben. Mit Umfluft bei 160°C oder mit Ober-und Unterhitze bei 190°C 15-20 Minuten trocken lassen.

Das ist nicht nur ein leckeres Rezept während der Basenfastenkur, sondern auch als Snack für Kinder oder im Büro für zwischendurch!

(Quelle: Sabine Wacker Basenfasten - Das große Kochbuch)


Feldsalat mit frischen Champignons (für 2 Pers.)                                                            KW 5/6

 

Zutaten:

250 gr Feldsalat - 1 kleine rote Zwiebel - 6 kleinere schöne Champignons - etwas Schnittlauch -

Dressing: 4 EL Sonnenblumenöl - Saft von 1 kleinen Zitrone - 1-2 Prisen Kräutersalz - frisch gem. schwarzer Pfeffer - 2 EL Sonnenblumenkerne - 1 Schälchen frische Kresse

 

Zubereitung:

Den Feldsalat gut waschen und abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und in sehr feine Würfelchen schneiden. Das Dressing wie folgt zubereiten: Die Zwiebel und alle restlichen Dressing-Zutaten mischen und gut verrühren. Die Kresse erst dazugeben, wenn der Salat angerichtet ist.

Die Champignons mit dem Küchenkrepp trocken säubern und in dünne Scheiben schneiden. Schnittlauch waschen, klein schneiden und mit den Champignonscheiben über den Salat verteilen.

 

Tipp: Wenn Sie den Salat mit ins Büro nehmen wollen, schneiden Sie die Champignons erst dort in dünne Scheiben.

 

Leicht und lecker! Guten Apetitt!

 

(Quelle: Sabine Wacker - Basenfasten, Das große Kochbuch)


Feines Brokkoli-Süppchen (für 2 Pers.)                                                                          KW 3/4

 

Zutaten:

1 Zwiebel - 1 Brokkoli (ca. 500gr) - 1 große Kartoffel - 2 EL Olivenöl - 1 l Gemüsebrühe - Muskat - Kräutersalz - frisch gem. schwarzer Pfeffer

 

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. Die Kartoffeln schälen und klein würfeln. Die Zwiebeln im erhitzten Olivenöl glasig dünsten. Die Brokkoli-Röschen, die Kartoffeln und die Gemüsebrühe zugeben und zugedeckt 10 Min. garen.

Die fertige Suppe mit dem Zauberstab pürieren und mit Muskat, Kräutersalz und Pfeffer abschmecken.

 

Guten Appetitt!

(Quelle: Sabine Wacker - Basenfasten)

 


Buchweizen "Risotto" mit Rucola und Zwiebel-Champignon-Gemüse (3-4 Pers.)               KW 1/2

 

Zutaten:

200g Buchweizen - 1 Zwiebel (würfeln) - 400ml Gemüsebrühe (kräftig) - 300g Zwiebeln rot - 500g Champignons - 1 TL Thymian - etwas Salz und Pfeffer - 1 EL Apfeldicksaft oder Agavendicksaft - 2 EL Balsamico - 50g Rucola - 2 Frühlingszwiebeln - 50g Parmesan gerieben -

2 EL Haselnüsse (grob gehackt)

 

Zubereitung:

Buchweizen mit heißem Wasser gründlich abspülen und abtropfen lassen.

Zwiebelwürfel in heißem Olivenöl andünsten, Buchweizen zugeben und etwa 2 Min. mit andünsten! Heiße Gemüsebrühe dazu und ca. 20 Min. köcheln lassen. Immer wieder umrühren!

Evtl. Spritzschutz aufsetzen. Buchweizen sollte noch bißfest sein.

 

In der Zwischenzeit Zwiebel rot in Spalten schneiden und Champignons vierteln. In heißem Olivenöl kurz anbraten, Thymian dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Apfeldicksaft dazu geben und leicht karamellisieren, mit Essig ablöschen und etwas reduzieren. Warm halten!

 

Rucola waschen, Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden.

Buchweizen auf Teller anrichten. Rucola und Zwiebel-Champignon-Gemüse drauf setzen und mit Zwiebelringen, Parmesan und Haselnüssen (oder andere Nüsse) garnieren!

 

Mmmmmhhhhh lecker! Guten Apettit!

(Quelle: Chefkoch.de)

 

Anmerkung: Buchweizen schmeckt wie Getreide, ist aber keines. Er ist ein Knöterichgewächs.

Buchweizen ist somit glutenfrei und lektinfrei.

Außerdem enthält er neben den gesunden Ballaststoffen, reichlich Nähr- und Vitalstoffe, sowie alle acht essentiellen Aminosäuren, in einem für den Körper günstigem Verhältnis!

 

Bild: Claudia Homanner, Ganzheitliche Ernährungsberatung, Buchweizen Risotto
Buchweizen "Risotto" mit Rucola und Zwiebel-Champignon-Gemüse

Chili con Escanda verde - Grünkern-Chili  (ca. 3-4 Personen)                                       KW 51/52


Zutaten:

100g Grünkern - 200g Zwiebeln - 1 Knoblauchzehe - 25g Olivenöl - 550g Tomaten klein geschnitten - 1 große rote Paprika - 2 TL Kräutersalz - 1 EL Brühe - 1 Msp. Nelkenpulver - 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin) - 1-2 TL Chiliflocken - 2 EL frischen Oregano - 1 Lorbeerblatt -

1 TL Vollrohrzucker - 1 EL scharfes Paprikamark - 1 EL Tomatenmark - 50g frischen Orangensaft - 20g Rotwein (optional) - 500g Wasser - 150g Mais (gefroren od. Dose) - 1 Dose Kidneybohnen

gewaschen (Füllmenge 410g)


Zubereitung:

Grünkern schroten. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden oder mixen und in Olivenöl dünsten. Tomaten klein schneiden. Tomaten, Grünkernschrot und alle restlichen Zutaten bis auf den Mais und die Kidneybohnen zu den Zwiebeln hinzufügen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren. Dann den Mais und die Kidneybohnen noch ca. 5 Minuten mit erwärmen. Abschmecken.


Das leckere Grünkern-Chili schmeckt am besten gut durchgezogen. Dazu kann man Baguette oder Taccos servieren.


Guten Appetit!

(Quelle: Thermomix "Tier-frei Schnauze" von Petra Canan und Heidi Terpoorten)

Bild: Claudia Homanner, ganzheitliche Ernährungsberatung, Rezept ohne Fleisch, Chili con Escanda verde
Chili con Escanda verde

Kartoffelsalat mit schwarzen Oliven - für 2 Pers. - basisch                                         KW 49/50

 

Zutaten:

8 mittelgroße festkochende Kartoffeln - 1 Handvoll Cocktailtomaten - 1 Handvoll Basilikum-

blätter - 1 mittelgroße rote Zwiebel - 1 frisch geriebene Prise Muskat - 1 Handvoll ungefärbte

schwarze Oliven

Dressing:

4 EL Olivenöl - Saft von 1 kleinen Zitrone - etwas frisch gem. Pfeffer - etwas Meersalz

oder Kräutersalz

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln mit der Schale im Gemüsedämpfer garen, abkühlen lassen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Cocktailtomaten waschen, halbieren und zu den Kartoffelscheiben geben. Die Basilikumblätter waschen, abtropfen lassen, klein zupfen, zu den Kartoffelscheiben geben und mit Muskat würzen. Die Zwiebel schälen und klein hacken. Das Dressing zubereiten und mit den Zwiebeln mischen. Das Dressing und die Oliven unter die Kartoffelmischung geben,

abschmecken und servieren. Guten Appetit!

 

Ist im Sommer super erfrischend, schmeckt aber auch sonst übers Jahr sehr lecker!

Mal ein etwas anderer Kartoffelsalat.

 

(Quelle: Sabine Wacker: Basenfasten - Das große Kochbuch)

Bild: Claudia Homanner, ganzheitliche Ernährungsberatung, Kartoffelsalat mit schwarzen Oliven
Kartoffelsalat mit schwarzen Oliven

Müsliriegel selbstgemacht                                                                                 KW 47/48

 

Zutaten:

50g getrocknete Pflaumen - 100g getrocknete Feigen - 50g Kürbiskerne - 50g Haselnüsse (oder andere Nüsse) - 50g Rosinen - 50g Cranberries - 50g Sonnenblumenkerne - 2 grob geraspelte Äpfel - 150g Mehl (geht auch weniger)  - 150g kernige Haferflocken - 1/4 l Wasser - 5 EL Sonnenblumenöl (oder Rapsöl, Kokosöl) - 5 EL Agavendicksaft - Salz und Zimt

 

Zubereitung:

Alle Zutaten für die Müsliriegel etwas klein machen/hacken und einfach zusammenmischen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und je nach Ofen bei 175°C ca. backen.

Noch warm in Stücke schneiden.

 

Im Kühlschrank in einer Dose aufbewahren, halten sich problemlos 2-3 Wochen (wenn Sie

so lange überleben ;-) ).


Dieses Rezept ist super lecker, sogar vegan, und kann nach Belieben abgeändert werden.

Faustregel immer ca. 250g Trockenobst und 150g Körner/Kerne.

 

(Quelle: Internet - www.vegan-news.de)

Bild: Claudia Homanner, Ernährungsberatung, Müsliriegel selber machen
Müsliriegel selbstgemacht

Morgenmüsli à la Claudia  - für 2 Personen                                                            KW 45/46

 

Zutaten:

1 Handvoll Nüsse nach Wahl (Walnüsse, Cashews) - einige getrocknete Crawnberries (je nach Süßungsgrad) - 2 TL Erdmandelflocken - 50 g Getreideflocken (Hafer- oder Dinkelflocken) - 1 Banane - 1 Apfel - Obst nach Belieben (z.B. Ananas) - 1 EL Leinöl - 1-2 EL Schmand

(Die Zutaten können je nach Belieben variiert werden)

 

  • Nüsse und Crawnberries am besten in einem Mixer kleinmixen oder hacken
  • Erdmandelflocken und Getreideflocken zugeben
  • Banane zerdrücken, Apfel raspeln, und weiteres Obst kleinschneiden (ggf. Mixer) und hinzugeben
  • Das Leinöl und den Schmand zugeben
  • Alles verrühren bzw. mixen und servieren
  • Nach Wunsch können noch frisches geschnittenes Obst oder Mandelflocken oben drauf gegeben werden.

Ein perfekter Einstieg in den Tag... mmhhh!

Bild: Homanner Claudia, Ernährungsberatung, Müsli selbstgemacht
Morgenmüsli à la Claudia


Hokkaidocremesüppchen mit Pastinaken (basisch)                                                   KW 43/44


Zutaten:

1 mittelgroßer Hokkaidokürbis - 2 große Kartoffeln - 1 mittelgroße Pastinake - 1 mittelgroße Zwiebel - 2 EL Kürbiskernöl - 1-2 cm frischer Ingwer - 2 EL Sesamsalz - frisch gemahlener schwarzer Pfeffer - 1 Pr. Muskat - etwas Kurkuma - etwas Galgant - 1l Gemüsebrühe - etwas Kürbiskernöl

 

  • Den Hokkaido waschen und Ansatz und Stiel abschneiden. Die Kerne mit einem Löffel herausnehmen und den Kürbis in grobe Stücke schneiden.
  • Die Kartoffeln waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Pastinake waschen, schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen und klein schneiden.
  • Das Kürbiskernöl vorsichtig erhitzen und die Zwiebel mit den Gewürzen vorsichtig andünsten. Die Kürbis-, Kartoffel- und Pastinakenstücke mit der Hälfte der Gemüsebrühe dazugeben und auf mittlerer Stufe weiter erhitzen.
  • Ingwer schälen, sehr fein hacken oder auf einer Ingwerreibe reiben und in die Suppe geben. Wenn die Gemüse gar sind, die Suppe mit dem Zauberstab pürieren und so lange weiter Gemüsebrühe zugeben, bis die Suppe eine schöne cremige Konsistenz hat.
  • Etwas Kürbiskernöl über die Suppe träufeln und servieren.

(Quelle: Sabine Wacker: Basenfasten - Das große Kochbuch)

 

Guten Appetit!

Bild: Homanner Claudia, Ernährungsberatung, Hokkaido Kürbis
Hokkaido-Kürbis